NEWS
  1. DANKE Herbert
  2. Super Leistung von Gerald Wösenböck beim Linz Marathon
  3. Neue Becher für unsere Kantine
  4. Turniersieg bei prestigeträchtigem NW- Turnier
  5. Spielplan Frühjahrssaison 2019

Chronik

Gründung

Die Gründungsversammlung fand am 30. März 1960 im Gasthaus Mayrhofer statt. Neben den Mitgliedern nahmen auch der Landesobmann der UNION, Hofrat Dr. Neumüller, Landeskassier Krichbaumer und UNION-Bezirksobmann Ruhaltinger an der Gründungsversammlung teil.

Bei der Gründungsversammlung wurde folgender Vereinsvorstand gewählt:

Obmann: VS-Direktor Julius Derndorfer
Obmann-Stellvertreter: Franz Nopp
Leitender Fachwart: Ing. Siegfried Resch
Leitender Fachwart-Stellvertreter: Adolf Kirchberger
Kulturwart: August Lepschi
Schriftwart: Othmar Hackl
Kassenwart: Josef Aumayr
Kassenwart-Stellvertreter: Johann Kampmüller
Jugendwart: August Lepschi

 

Der Verein zählte 40 aktive Sportler und 15 unterstützende Mitglieder. Der monatliche Mitgliedsbeitrag wurde im Gründungsjahr mit öS 5,- für Mitglieder über 18 Jahre (später öS 3,-), mit öS 3,-für Mitglieder von 14 bis 18 Jahren (später öS 2,-) und mit öS 1,- für Schüler festgesetzt, der jährliche Mitgliedsbeitrag betrug somit öS 60,-.

Der Mitgliedsbeitrag wurde später mit öS 50,-/ Jahr festgesetzt, bis in die 80er Jahre beibehalten und dann auf öS 100,- erhöht. Derzeit beträgt der jährliche Mitgliedsbeitrag € 10,- für Einzelpersonen und € 18,- für Familien.

Wenn man den Brotpreis von damals (öS 3,80/ kg) mit heute vergleicht (€ 2,80/kg), würde sich 2010 ein Mitgliedsbeitrag von rund 44,- Euro/Jahr ergeben!

Die TSU Hofkirchen ist schon sehr lange der mitgliederstärkste Verein der Gemeinde Hofkirchen und zählt derzeit knapp 400 Mitglieder.

Vereinsvorstand seit Bestehen des Vereines

Obmänner:
1960 – 1964 Dir. Julius Derndorfer
1964 – 1969 Adalbert Thaller
1969 – 1971 Anton Meinhart
1971 – 1983 Herbert Richter
1983 – 1991 Ernst Lauß
1991 – 1997 Mag. Hubert Kiesl
1997 – 2004 Rudolf Schmidleitner
2004 – 2010 Hannes Nösslböck
Geschäftsführende Obmänner:
1971 – 1973 Adalbert Thaller
1973 – 1975 Heinz Reisner
1975 – 1983 Ernst Lauß
Präsident:
1983-1992 Herbert Richter

 

Von 1960 bis 1995 wurde der Vereinsvorstand jährlich gewählt, nach einer Änderung der Satzungen im Jahr 1995 wird der Vereinsvorstand alle 3 Jahre neu gewählt.

Von den 158 Funktionären, die in den Jahren 1960 bis 2010 Funktionen ausübten, sind nachstehende 17 Funktionäre bereits verstorben:

Alois Binder, Gerhard Dobretzberger, Leopold Dobretzberger, Josef Gnigler, Anton Hackl, Othmar Hackl, Ferdinand Mairhofer, Anton Meinhart, Senad Mundzic, Gerhard Primetzhofer, Johann Primetzhofer, Rudolf Primetzhofer, Ing. Siegfried Resch, Hubert Scholl, Bgm. Adalbert Thaller, Franz Wodicka, Wilhelm Zboron.

Die TSU Hofkirchen wird allen verstorbenen Funktionären, Aktiven, Mitgliedern, Freunden und Gönnern des Vereines stets ein ehrendes Andenken bewahren!

Sport und Kultur

Leitender Fachwart:

Ing. Siegfried Resch (1960-1969), Heinz Reisner (1972-1973), Adalbert Thaller (1973-1975), Hubert Hintringer (1976-1977), Johann Simon (1977- 1981), Mag. Hubert Kiesl (1981-1991), Manfred Hörschläger (1991-2001), Josef Arnezder (2001- 2004), Johann Kraml (2004-2010)

Kulturwart:

August Lepschi (1960-1966), Erich Moser (1966- 1969), Josef Reiter (1969-1973), Josef Traxler (1973-1975), Franz Wipplinger (1975-1976), Karl Kehrer (1976-1977), Josef Reiter (1977-1979), Josef Arnezeder (1979-1984), Rudolf Schmidleitner (1984-1990), Gerhard Scholl (1990-1991), Ludwig Lanzerstorfer (1991-1992), Rudolf Schmid- leitner (1992-1994), Josef Arnezeder (1994-1998), Andreas Neundlinger (1998-2010)

Nicht nur sportlich, auch kulturell trat der Sportverein bereits im Gründungsjahr an die Öffentlichkeit. Das erste öffentliche Auftreten war bei der Kriegerdenkmalweihe am 22. Mai 1960.

vl. Josef Huber. Wilhelm Kirchberger, Franz Wodicka, Othmar Hackl, Johann Simon, Hubert Scholl, Adolf Kirchberger, Herbert Musenbichler, Josef Gnigler, Erika Kirchberger (Peer), Ing. Siegfried Resch, Gertraud Raab (Neundlinger), Gertraud Wundsam (Ramesberger), eine junge Kindergärtnerin, Irmgard Huber (Bum- berger), Frieda Thaller (Kirchberger)

Weitere kulturelle Veranstaltungen waren schon im Gründungsjahr UNION-Heimatabende, ein Kulturabend und der Sportsonntag mit gemeinsamem Kirchgang. Der erste UNION-Ball fand am 5. Februar 1961 statt und wurde als Maskenball veranstaltet.

Tanzkapelle beim 2. UNION-Ball im Jahr 1962 in den Fußballdressen v.l. Siegfried Arnetzeder, Rudolf Arnetzeder, Hubert Altendorfer, Leopold Raab

Seither ist der Sportlerball aus dem alljährlichen Ballangebot nicht mehr wegzudenken und hat die Besucher vor allem durch zahlreiche Mitternachtseinlagen immer wieder begeistert.

Mitternachtseinlage „Dinner for One" mit Ferdl Hubert und Wolfi Falkner

Im Jahr 1962 war der Sportverein erstmals für das Aufstellen des Maibaumes und für den Maitanz verantwortlich. Derzeit geschieht das Aufstellen des Maibaumes abwechselnd mit anderen Vereinen des Ortes.

Am 4.12.1965 fand das 1. offizielle Krampuskränzchen statt. Rudolf Arnetzeder sorgte für Musik und gute Stimmung. Nikolaus und Krampus überbrachten auch damals schon Geschenke. Die Ehrung verdienter Funktionäre, Helfer und die „Schnulleraktion” für Väter waren über viele Jahre hindurch ein fixer Programmpunkt beim Krampuskränzchen. Hervorragende Show-Einlagen rundeten das Programm ab und begeisterten am Nachmittag die Kinder und am Abend die Erwachsenen.

Boxkampf Fritz Winkler gegen Fitz Scholl

Im Jahr 1981 wurde erstmals der Familiensportnachmittag mit Einzel- und Familienwertung veranstaltet. Die verschiedenen lustigen Bewerbe und die große Teilnehmerzahl sorgten immer für Volksfeststimmung. An den vielen lustigen Stationen tummelten sich bis zu 150 Teilnehmer, die Aufgaben waren entsprechend abgestimmt. Der gemütliche Rahmen umspannte lustige Fußballspiele wie Feuerwehr gegen Musik oder Miniknaben gegen die Mütter. Weitere Höhepunkte waren beim Seilziehen der Kampf um das „Goldene Wanderseil“.

Goldenes Seil“ für die FF Hofkirchen hvl. Josef Stöbich, Franz Zöchbauer, Georg Mayrhofer, Rudolf Wimmer, Ewald Wakolbinger, Franz Hintringer; vorne mit Wanderseil Leopold Mayrhofer
1. Spiel und Spaß für Jung und Alt beim Familiensportnachmittag

Im Jahr 2004 löste die Beach-Sport-Mania mit dem Wasserfussballturnier den Familiensportnachmittag ab.

„Hofkirchen nimmt 1000 Kilo ab“

An der Aktion „Hofkirchen nimmt 1000 Kilo ab” im Jahr 2005 war die TSU mit Obmann Hannes Nösslböck und Organisator Dr. Erich Guld federführend beteiligt. Die Aktion wurde in Zusammenarbeit mit der „Gesunden Gemeinde” organisiert. Über 200 Teilnehmer nahmen in nur sechs Wochen ganze 834 Kilo ab. Vom Land wurde die „Gesunde Gemeinde“ für diese Aktion bei einem Ideenwettbewerb mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

Strandfest, Ferienaktionen, Preiskegeln und Preisschnapsen wurden zeitweise auch von der TSU angeboten.

Dies alles sind Veranstaltungen, die mithelfen, die finanzielle Basis im Verein sichern. Aber vor allem die Sponsoren, Freunde und Gönner sind es, die den Verein finanziell „über Wasser“ halten. Dafür sei Ihnen auch an dieser Stelle gedankt!

Scholl Gerhard
Kassenwart:

Josef Aumayr (1960-1965 ), Othmar Hackl (1965, verst. am 2.5.1965), Ernst Lauß (1965- Herbst 1975), Gerhard Scholl (Herbst 1975-1983), Gerhard Heinzl (1983- 1994), Roland Thaller (1994-1996), Franz Riederer (1996-2004), Roland Bumberger (2004-2010).

Sportler-Ausflüge

Am 19. Juli 1964 wurde erstmals der Sportlerausflug durchgeführt. Reiseziel war Reichenthal, wo sowohl die Jugend als auch die Kampfmannschaft gegen die dortige UNION ein Freundschaftsspiel austrugen. Die Jugend siegt 5:3, während die Kampfmannschaft die Reisestrapazen nicht abschütteln konnte. Außerdem fehlten einige Stammspieler und so unterlagen die Hofkirchner mit 6:12 Toren. Seither werden regelmäßig Sportlerausflüge organisiert, früher immer verbunden mit einem Fußballspiel. Auch wenn diese mehrfach mit teilweise hohen Niederlagen (Trofaiach 6:13) endeten, tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch. Aber auch Siege waren zu vermelden wie z.B. der Turniersieg bei der Platzeröffnung am 26.7.1970 in Windischgarsten.

Zu Ostern 1981 unternahmen die Fußballsenioren eine Reise nach Holland und nahmen mit 2 Mannschaften an einem Turnier in Nijmegen teil, wo es in 4 Spielen 2 Siege und 2 Niederlagen gab.

Ein Höhepunkt war der Sportlerausflug 1983 nach Budweis/CSSR mit einem Fußball-Freundschaftsspiel gegen den SK M’lade Budweis und der Gegenbesuch der tschechischen Sportler vom 12. – 14.8.1983.

Schlagzeile in der Tschechischen Zeitung und Gegenbesuch in Hofkirchen

In den 90er Jahren wurden im Rahmen des Sportlerausfluges auch andere Ziele angepeilt (Rafting, …).

Auch die Organisation von Schiwochenenden durfte im Angebot der TSU nicht fehlen und waren stets neben der sportlichen eine gesellschaftliche Attraktion.

Hofkirchner Sportspiegel

Die 1. Ausgabe des „Hofkirchner Sportspiegel“,

ein Informationsmedium, gesponsert von den heimischen Firmen, erschien erstmals im August 1990 und wurde 10 Jahre lang herausgegeben.

Schriftführer:

Othmar Hackl (1960-1962), Johann Kampmüller (1962-1963), Gerhard Raab (1963-1968), Erwin Gahleitner (1968-1971), Herbert Mairhofer (1971- 2001), Andreas Altendorfer (2001-2004), Mag. Stefan Kiesl (2004-2005), Stefanie Karl (2005-2009), Mag. Stefan Kiesl (2009-2010).

Pressereferent:

Rupert Höglinger (1973-2010)

Sportanlagen Bauberichte

In den ersten Jahren vor und nach der Vereinsgründung wurden die Fußballspiele auf dem Turn- und Sportplatz neben der Volksschule ausgetragen, wo sich heute das Areal der Hauptschule befindet.

1966 wurde von den Ehegatten Binder durch die Gemeinde das Grundstück gepachtet, auf dem unter tatkräftiger Mitarbeit vieler freiwilliger Helfer die Sportanlage errichtet wurde. Zur Mitfinanzierung der ersten Ausgaben wurde der Platz in einer Bausteinaktion symbolisch um öS 3,0 pro m2 verkauft. Die Kosten für den Platzbau betrugen rund öS 86.500, wozu vom Land ein Beitrag von öS 45.000 geleistet wurde. Die Sportanlage wurde am 11.8.1968 feierlich eröffnet.

Ehrentribüne bei der Platzeröffnung, Pfarrer Johann Altendorfer

1969 wurde die erste Sportkabine („Schaffer-Kabine“) errichtet.

Im Bild die Mannschaft, die beim Eröffnungsturnier den 2. Platz erreichte, vvl. Rudolf Primetzhofer, Hubert Kiesl, Franz Thaller, Anton Höglinger, Herbert Harrauer; hvl. Josef Arnezeder, Rudolf Schmidleitner, Gottfried Huber, Adam Haid (Sommergast aus Nürnberg, der einen Ball mit den Autogrammen des Deutschen Meisters 1968, 1 .FC Nürnberg mit der österreichischen Trainerlegende Max Merkel spendete), Herbert Mairhofer, Erwin Gahleitner, Adolf Gahleitner

Im Jahr 1974 wurde das Areal von der Gemeinde angekauft. In den darauf folgenden Jahren wurde die Anlage weiter ausgebaut. Es wurden eine Laufbahn und 2 Asphaltbahnen errichtet, 2 Flutlichtmasten installiert und die Sportkabine, die in der Mitte des Trainingsfeldes stand, zur Straße versetzt. Die Kosten betrugen samt Ankauf rund öS 970.000, wozu vom Land rund S 550.000 beigesteuert wurden. Der Gemeinde- und Vereinsbeitrag betrugen rund S 420.000.

Kabinenbau

Im Jahr 1984 wurde mit dem Neubau des Kabinengebäudes begonnen, das rechtzeitig zum 25-jährigen Vereinsjubiläum fertig gestellt werden konnte. Von der TSU wurden beim Neubau 2.200 freiwillige Arbeitsstunden geleistet.

Die Gesamtkosten betrugen öS 1,060.000. Die Finanzierung erfolgte mit Landesbeiträgen vom Landessportbüro (öS 200.000), Abt. Sanität (öS 30.000), Abt. Schule (S 30.000), Beitrag OÖ. Fußballverband (S 40.000), Beitrag UNION-Landes-Verband (S 20.000), Eigenleistung TSU Hofkirchen (S 177.000) und dem Beitrag Gemeinde Hofkirchen (S 563.000).

Die feierliche Eröffnung fand im Rahmen des Kulturjahres ,,650-Jahre Markt Hofkirchen“ und zum Jubiläum „25 Jahre TSU Hofkirchen” statt.

Kabinenbau
Ehrengäste vl. Obmann Emst Lauß, Gründungsmitglied Adolf Kirchberger, Vertr. der Landesunion Alfred Hartl, Gemeindevorstand Roman Witti, LH-Stv Gerhard Possart, Gem.-Arzt Dr. Nawar (verdeckt), Hubert Kiesl, Bgm. Norbert Heinzl
25-Jahr-Feier mit Kabineneröffnung. Empfang der Ehrengäste am Marktplatz

Stockschützenhütte

Die Stockschützenhütte beim Freizeitteich neben der Tennishalle wurde 1996 mit über 800 freiwilligen Arbeitsstunden errichtet. Die Gesamtkosten von öS 300.000 teilten sich Gemeinde (S 120.000), Land (S 100.000) und die TSU (S 80.000). Zum Ankauf der Schneefräse zur Räumung der Eisfläche steuerte die Gemeinde S 10.000 bei, den Rest finanzierte die TSU. 1997 wurde die Hütte mit Wasser und Strom versorgt. Die Materialkosten (S 50.000) trug die Gemeinde, die Stockschützen leisteten 180 Arbeitsstunden. 2004 wurde ein Abstellraum samt WC-Anlage angebaut, nachdem der Kanalanschluss hergestellt werden konnte. Die Kosten von 9.300 Euro teilten sich Gemeinde (5.000), Land (2.500) und TSU (1.700). Die Stockschützen brachten zudem 500 freiwillige Arbeitsstunden ein.

Beach-Volleyballplatz

Der Beach-Volleyballplatz beim Freibad wurde 1996 mit Kosten von rund öS 135.000 errichtet, wozu die Gemeinde öS 75.000, das Land öS 50.000 und die TSU öS 10.000 sowie 120 Arbeitsstunden beitrugen. 1997 wurde von der Gemeinde noch die Umzäunung aufgestellt (Materialkosten öS 23.000).

Erweiterung Sportanlage mit Tribünenbau

Als nächstes großes Projekt stand der Grunderwerb für die Erweiterung der Sportanlage auf dem Programm und konnte durch die Bereitschaft der Grundbesitzer Binderund Schaubmaier zum Verkauf im Jahr 1997 realisiert werden. In der Folge wurde an die Errichtung des neuen Hauptspielfeldes mit Tribünenanlage herangegangen. Der gesamte Ausbau der Sportanlage mit einem neuen Spielfeld (101 x 65 m) samt automatischer Bewässerungsanlage und Zuschauertribüne, Sprunggrube mit 60m-Laufbahn, die neuerliche Asphaltierung der Asphaltbahnen sowie die Umzäunung erforderten samt Grundkauf finanzielle Mittel ohne MWSt, von öS 7,191.000. Zur Finanzierung trugen das Land öS 3,830.000 (Landessportbüro, Abteilung Schule und Bedarfszuweisungsmittel), der OÖ. Fußballverband (öS 440.000), der UNION-Landes-Verband (öS 280.000) und die Gemeinde Hofkirchen (öS 2,248.000) bei. Die Eigenleistung der TSU Hofkirchen betrug rund öS 393.000, davon öS 202.000 in Bar. Wieder wurden 1.440 Arbeitsstunden geleistet (Wert rund öS 191.000). Im Rahmen der 40-Jahr-Feier wurde die Anlage am 30. Juli 2000 feierlich eröffnet.

In den letzten Jahren wurden auch umfangreiche Sanierungsarbeiten an beiden Spielfeldern samt dem Einbau einer automatischen Bewässerungsanlage im Trainingsfeld durchgeführt. Die Kosten für diese Sanierungsarbeiten betrugen rund 25.000 Euro, wozu auch vom Verein 6.000 Euro beigetragen wurden.

Neubau des Sportkabinengebäudes

Was mit dem Neubau des Hauptspielfeldes nicht möglich war, konnte nun rechtzeitig vor dem 50- Jahr-Jubiläum verwirklicht werden: Der Neubau des Sportkabinengebäudes. Die Spatenstichfeier fand am 5.April 2009 statt. Seit Frühjahr 2010 kann das Kabinengebäude benützt werden. Zu den geschätzten Gesamtkosten von 408.000 Euro (o.MWSt.) leistet der OÖ. Fußballverband einen Beitrag von 30.000 Euro, die UNION 20.000 Euro und die TSU inkl. Robot 86.0000 Euro. Bisher wurden rund 2.000 Arbeitsstunden geleistet. Die restlichen Kosten teilen sich das Land und die Gemeinde.

Nach all diesen Baumaßnahmen verfügt die TSU Hofkirchen über eine der schönsten Sportanlagen im Bezirk und darüber hinaus!

Zeugwart / Gerätewart / Platzwart:

Hubert Altendorfer (1961-1963), Ernst Lauß (1963- 1964), Herbert Mairhofer (1964-1969), Gottfried Huber (1969-1973), Gerhard Scholl (1973-1978), Heinz Keil (1978-1979), Gerhard Heinzl (1979- 1980), Ewald Wakolbinger (1980-1982), Franz Riederer (1982-1985), Willi Mairhofer (1985-1990), Norbert Keil (1990-1994), Johann Kraml (1994- 2001), Gerhard Kraml (2001-2010).