NEWS
  1. DANKE Herbert
  2. Super Leistung von Gerald Wösenböck beim Linz Marathon
  3. Neue Becher für unsere Kantine
  4. Turniersieg bei prestigeträchtigem NW- Turnier
  5. Spielplan Frühjahrssaison 2019

Chronik Sektion Fussball

Sektionsleiter: Adalbert Thaller (1962-1963), Helmut Huber (1963-1967), Hubert Hintringer (1967- 1971), Erwin Gahleitner (1971-1972), Josef Pfleger (1972-1973), Hermann Forstner (1973-1975), Adolf Gahleitner (1975-1976), Josef Arnezeder (1976- 1979), Rudolf Schmidleitner (1979-1982), Heinz Keil (1982-1987), Herbert Königsdorfer (1987-1996), Rupert Mairhofer (1996-2004), Herbert Königsdorfer (2004-2008), Daniel Fuchs (2008-2010)

Sportlicher Leiter: Mag. Stefan Kiesl (2005-2008), Martin Pirkeibauer (2008-2010)

Jugendwart: August Lepschi (1960-1966), Franz Thaller (1966-1967), Altendorfer Hubert (1967- 1969), Heinz Reisner (1969-1971), Erwin Gahleitner (1971-1975), Herbert Königsdorfer (1975-1976), Rupert Mairhofer (1976-1980), Manfred Hörschläger (1980-1982), Rupert Mairhofer (1982-1985), Wolfgang Mitter (1985-1986), Wilhelm Zboron (1986- Sommer 1988), Rupert Mairhofer (1988-1991), Josef Kehrer (1991-1992), Manfred Hörschläger (1992-1995), Herbert Königsdorfer (1995-2001), Rupert Mairhofer (2001- 2004), Dr. Erich Guld (2004-2008), Patrick Vo- getseder (2008-2009), Roland Kiesl (2009-2010)

Langjährige Nachwuchsbetreuer: Mag. Hubert Kiesl( 1983-1996), Josef Arnezederp 982- 1996), Rupert Mairhofer (1988-2010 mit kurzen Unterbrechungen/SL, Trainer KM).

Weitere langjährige Nachwuchsbetreuer sind Manfred Hörschläger, Rudolf Schmidleitner, Dr. Erich Guld, Alfred Witti.

Die Sektion Fußball kann man als die Triebfeder des Vereines bezeichnen, war auch schon vor der Vereinsgründung aktiv und sehr wesentlich für die Gründung mitverantwortlich.

Nach der Vereinsgründung wurde mit noch größerem Elan an die sportlichen Bewerbe herangetreten. Es wurden Freundschaftsspiele ausgetragen, hauptsächlich gegen die Nachbarn Wesenufer, Lembach und Altenfelden. Die erst Dress (grün-schwarz gestreifte „Inter-Dress“) wurde gebraucht gekauft und mittels einer Sammlung unter den Spielern finanziert. Obwohl die Mannschaft noch nicht im Meisterschaftsbetrieb engagiert war, wurde zweimal wöchentlich trainiert. Neben den Freundschaftsspielen wurden Turniere veranstaltet und an auswärtigen Turnieren teilgenommen.

ca. 1963/64; ovl. Hubert Altendorfer, Hermann Raab, Ernst Lauß, Adalbert Thaller, Helmut Huber, Herbert Harrauer; uvl. Hubert Baumann, Adolf Gahleitner, Franz Thaller, Herbert Mairhofer, Othmar Hackl

Auch 3 Turniersiege gab es in dieser Zeit zu verbuchen! Von der Vereinsgründung im Jahr 1960 bis August 1967 wurden insgesamt 103 Freundschaftsspiele (inkl. Turnierspiele) bestritten.

Bilanz: 39 S / 15 U / 49 N – 366:403 Tore

Nachdem schon einige Spieler bei Altenfelden Meisterschaftsluft geschnuppert hatten, entschloß man sich, selbst in den Meisterschaftsbetrieb einzusteigen. 1967 war es dann soweit: Da der neue Sportplatz noch nicht bespielbar war und der alte Platz bei der Volksschule die vom Verband erforderlichen Maße nicht aufweisen konnte, mussten im 1. Jahr alle Heimspiel in Altenfelden (1. Spiel) und in Lembach (übrige Spiele) ausgetragen werden.

Der 27. August 1967 geht als Meilenstein in die Geschichte der TSU Hofkirchen ein. Die Kampfmannschaft hatte das 1. Meisterschaftsspiel (allerdings in Altenfelden) zu bestreiten. Und Neuling Hofkirchen startete famos:

Nach 4 Runden war Hofkirchen mit ebenso vielen Siegen sensationeller Tabellenführer!

Bis zum Ende des 1. Meisterschaftsjahres erreichte die Mannschaft in 18 Spielen 18 Punkte, was Rang 7 bedeutete.
Foto von der Mannschaft nach dem 2. Spiel (8:2-Sieg gegen Pram) am 3.9.1967: ovl. SL Hubert Hintringer, Erwin Gahleitner, Hubert Kiesl, Herbert Mairhofer, Johann Lindorfer, Anton Höglinger, Adolf Gahleitner SL-Stv. Hubert Altendorfer uvl. Gottfried Huber, Rudolf Primetzhofer, Franz Thaller, Alois Froschauer, Rudolf Schmidleitner

Das 1. Meisterschaftsspiel auf der neuen Sportanlage in Hofkirchen ging am 25. August 1968 in Szene:

1968/69 belegte die Mannschaft in der 4. Klasse A den 5. Platz und schaffte damit den Aufstieg in die 3. Klasse (7 Mannschaften stiegen auf, 1970 wurde die 4. Klasse aufgelöst).

Bis Ende der Meisterschaft 1969/70 war Hofkirchen 3 Jahre lang südlich der Donau zugeteilt (4. Klasse A bzw. 3. Klasse Nordwest). Ab Herbst 1970 spielte Hofkirchen im Mühlviertel mit (3. Klasse Nord) und nach Auflösung der 3. Klasse ab der Saison 1976/77 in der 2. Klasse Nordwest. Probleme mit dem Training im Winter gab es für die Fußballer bis der Turnsaal in der neuen Hauptschule zur Verfügung stand. Zeitweise wurde im Pfarrheim trainiert. Am härtesten (Betonboden!) war es im Winter 1972, als das Training in der Verladehalle der Schuhfabrik Richter stattfand!

Am 17.9.1972 wurde in einem Heimspiel das 100. Meisterschaftsspiel bestritten, St. Oswald wurde mit 5:4 besiegt. Das Siegestor gelang Erwin Gahleitner 1 Minute vor Schluss, er spielte auch als einziger Spieler jedes der 100 Meisterschaftsspiele!

Am 16.11.1975 fand in einem Nachtragsspiel das 1. Lokalderby gegen Neustift statt, das sehr emotional verlief, spielten doch viele Neustifter bei Hofkirchen, bevor sie in die Meisterschaft einstiegen. Nach der 1:0-Pausenführung für die Gäste aus Neustift setzten sich die Hofkirchner noch klar mit 4:1 durch. Der Sieg wurde anschließend gebührend gefeiert.

Was Kampfmannschaft, Reserve und Junioren bisher vergeblich versuchten, erreichten 1985 die Miniknaben: Mit ihrem Betreuer Mag. Hubert Kiesl wurden sie zum 25-Jahr-Jubiläum Bezirksmeister! Bis dahin war lediglich der Reserve im Herbst 1971 der Herbstmeistertitel gelungen!

Unser Foto zeigt die siegreiche Mannschaft nach dem 1. Derby gg. Neustift: hvl. Rudolf Königsdorfer, Alois Mairhofer, Wilhelm Zboron, Fritz Scholl, Rupert Höglinger, Rupert Mairhofer, Herbert Mairhofer. vvl. Ewald Mairhofer, Josef Heinzl, Rudolf Wimmer, Alois Binder, Erwin Gahleitner (nicht im Bild: Hubert Kiesl)
ovl: Arnezeder Pepi, Arnezeder Thomas, Ruttmann Albin, Kehrer Joe, Traxler Gerald / uvl Stefan Kiesl, Roland Gahleitner, Günther Gahleitner, Lauß Wolfgang

Es folgte eine recht erfolgreiche Ära der Nachwuchsmannschaften:

1986 wurden sowohl die Miniknaben als auch die Knaben Bezirksmeister

hvl. Betreuer Hubert Kiesl, Manfed Mairhofer, Stefan Bumberger, Erwin Kraml, Alexander Froschauer, Roland Gahleitner, Christoph Gahleitner, Mario Zeller, Betreuer Bez. Obmann Alfred Ranninger; vvl. Christoph Froschauer, Markus Wakolbinger, Roland Kiesl, Mario Schasching, Stefan Kiesl, Michael Zöchbauer, Wolfgang Bauer

1987 wurden die Miniknaben Gruppensieger und 2. in der Bezirksmeisterschaft.

Miniknaben nach dem Finale hvl. Stefan Königsdorfer, Markus Steinschaden, Mario Zeller, Christoph Froschauer, Roland Kiesl, Leonhard Gierlinger, Roland Mairhofer; vvl. Siefried Lauß, Martin Schmidleitner, Bernhard Gahleitner, Erich Draxler, Johannes Kehrer, Bernhard Raab

1990 wurden die Knaben U12 wieder Bezirksmeister (Betreuer Josef Arnezeder)

Auch die Junioren schafften in diesem Jahr mit ihrem Betreuer Rupert Mairhofer den Meistertitel

hvl. Herbert Königsdorfer, Gerhard Bauer, Roland Thaller, Gerhard Lorenz, Wolfgang Bauer, Christoph Gahleitner, Jürgen Kehrer, Sven Fahrner, Rupert Mairhofer; vvl. Markus Wundsam, Thomas Arnezeder, Johannes Gahleitner, Stefan Gahleitner, Wolfgang Lauss, Roland Gahleitner, Josef Kehrer

Stefan Kiesl schaffte mit 15 Jahren den Sprung in die U15-Nationalmannschaft.

1991 wurden die Miniknaben U10 mit ihrem Betreuer Mag. Hubert Kiesl wieder Meister in ihrer Gruppe und 2. in der Bezirksmeisterschaft.

1992 wurde die Mannschaft U 14 Meister in ihrer Klasse und durch einen 2:1 Sieg gegen St. Peter schafften sie mit ihrem Betreuer Franz Kaltenberger den Bezirksmeistertitel! Als Draufgabe wurden sie bei der UNION-Landesmeisterschaft Vize- Landesmeister!

hvl. Franz Kaltenberger, Bernhard Raab, Leonhard Gierlinger, Bernhard Gahleitner, Roland Kiesl, Gerhard Kehrer, Eugen Baumann, Stefan Königsdorfer, Mag. Hubert Kiesl; vvl. Helmut Wakolbinger, Thomas Draxler, Roland Mairhofer, Erich Draxler, Ingo Baumann, Martin Mairhofer, Johannes Kehrer

1.000stes Meisterschaftstor

Im 523. Meisterschaftsspiel der Vereinsgeschichte erzielte Rudi Lindorfer mit der 1:0-Führung in Julbach das 1 .OOOste Meisterschaftstor.

Roland Kiesl folgte 1993/94 auf den Spuren seines Bruders und schaffte den Sprung in die Nachwuchs-Nationalmannschaft (U16).

In der Meisterschaft 1994/95 schaffte die Kampfmannschaft in der 2. Klasse Nordwest mit dem 2. Platz die bislang beste Plazierung und sicherte sich mit nur 1 Punkt Rückstand den Vize-Meistertitel!

stehend, v. l.n.re.: SL Königsdorfer Herbert, Trainer Mairhofer Rupert, Mairhofer Roland, Lorenz Gerhard, Mundzic Senad, Lindorfer Rudolf, Scharrer Andreas, Gahleitner Johannes, Bauer Wolfgang, SL-Stv. Moser Erwin hockend, v. l.n.re.: Witti Alfred (Kapitän), Nösslböck Johann, Zeller Mario (mit 14 Toren Torschützenkönig), Altendorfer Andreas, Kiesl Stefan, Gahleitner Christoph, Altenhofer Dieter, Witzersdorfer Siegfried (Nicht im Bild: Schwarzbauer August, Lindorfer Stefan, Aiglsdorfer Walter)

1995/96 erreichte die Reservemannschaft den 3. Platz in der 2. Klasse Nordwest.

1996/97 wurde die Mannschaft U16 Vizemeister, wobei im Frühjahr 1997 alle Spiele gewonnen wurden! Im Herbst 1997 gab die Mannschaft U 16 nur 1 Punkt ab, sodass sie 1997 auf eine imposante Bilanz verweisen konnte: 20 Spiele, 19 Siege, 1 Unentschieden, 109 : 20 Tore.

1997 übernahm Gernot Bachmaier als Trainer die Kampfmannschaft. In der Saison 1998/99 war wieder die Kampfmannschaft an der Reihe: Vizemeister in der 2. Klassen Nordwest

1999/2000 war dann der bis dahin absolute Höhepunkt der Kampfmannschaft:

1. Meistertitel der Vereinsgeschichte

Der 1. Meistertitel in der 2. Klasse Nordwest wurde am 18.6.2000 im 700. Meisterschaftsspiel der Vereinsgeschichte mit dem 1390. Treffer, gleichzeitig das 14. Meisterschaftstor des Vereinsschützenkönig Alexander Froschauer, fixiert.

Ausgezeichnet schlugen sich 1999/2000 auch die Junioren in der 1 .Klassen Nord: Sie wurden Vizemeister!

Das 1 .Meisterschaftsspiel auf der neuen Sportanlage war zugleich das 1. Spiel in der 1. Klasse Nord und endete gegen den Titelfavoriten St. Oswald/H. mit einem 2:2-Unentschieden.

Dauerte es vorerst 33 Jahre lang, bis die Kampfmannschaft den 1. Meistertitel in der Vereinsgeschichte erreichte, avancierte die Sektion Fußball in den letzten Jahren immer mehr zum Aushängeschild der TSU:

Der 1. Meistertitel in der 2. Klasse Nordwest im Jahr 2000, verbunden mit dem Aufstieg in die 1. Klasse Nord leitete einen wahren Boom ein: 2001/02 landete die Mannschaft auf dem 3. Platz, 2002/03 wurden sie sogar Vizemeister. Nach 2 schwächeren Plazierungen 2003/04 (9. Platz) und 2004/05 (6. Platz, Trainer seit Frühjahr 2004 Helmut Schürz) steigerte sich die Mannschaft 2005/06 und erreichte als beste Frühjahrsmannschaft noch den ausgezeichneten 3. Platz.

1 Jahr später und 7 Jahre nach dem 1. Meistertitel konnte im Jahr 2007 der Meistertitel in der 1. Klasse gefeiert werden, dem bis dahin größten Erfolg in der Vereinsgeschichte, verbunden mit dem Aufstieg in die Bezirksliga Nord. Nach einem Rückstand von 16 Punkten (!) nach 15 Runden (9. Platz) wurde nach 10 Siegen in Folge in der vorletzen Runde der Meistertitel fixiert.

Man durfte in höhere Sphären hineinschnuppern. Postwendend folgte im Jahr darauf wieder der Abstieg in die 1. Klasse, der aber keine Katastrophe war.

2008/09 dauerte es nach dem Abstieg lange, bis die Mannschaft im Frühjahr den endgültigen Verbleib in der 1. Klasse Nord sichern konnte. Schließlich belegte Hofkirchen den 8. Platz. In der Sommerpause 2009 übernahm Gerhard Gahleitner das Traineramt, die Mannschaft startete zu einer fulminanten Serie und sorgte für Schlagzeilen: Mit 12 Siegen und 1 Unentschieden sicherte sich Hofkirchen ganz überlegen den Herbstmeistertitel mit einem Rekordvorsprung von 14 Punkten!

Meistertitel zum 50-Jahr-Jubiläum

Mit dem 2:1-Heimsieg im Meisterschaftsspiel am 16.5.2010 gegen Altenfelden fixierte die Mannschaft von Erfolgstrainer Gerhard Gahleitner bereits 5 Runden vor Schluss vorzeitig den Meistertitel 2010 in der 1. Klasse Nord! Damit krönte sich Hofkirchen als 2. Mannschaft im Oberösterreichischen Fußball-Unterhaus vorzeitig mit der Meisterkrone! Ein Bravo den erfolgreichen Meisterkickern mit ihrem Trainerteam!

Zum 50-jährigen Vereinsjubiläum mit Eröffnung des neuen Kabinengebäudes das ideale Geschenk, das sich die Fußballer selbst machten. Es ist dies der dritte Meistertitel in nur 10 Jahren, verbunden mit dem neuerlichen Aufstieg in die Bezirksliga. Der überlegene Vorsprung und das Niveau der jungen Mannschaft geben Anlass zur Hoffnung, dass sich die Mannschaft in der Bezirksliga erfolgreich gegen den Abstieg stemmen kann. Das Zeug dazu hat sie und mit dem nötigen Glück müsste dies möglich sein, wenn es auch hart werden wird!

v.l.: Robert Riederer, Maierhofer Kevin, Schlagnitweit Thomas, Hinterleitner Markus, Zöchbauer Roland, Kehrer Raphael, Stöbich Dominik, Christoph Froschauer; mitte l. Pirkelbauer Martin (Sportlicher Leiter), Gahleitner Gerhard (Trainer), Bauer Wolfgang, Gumpenberger Ralph, Wögerbauer Lukas, Kiesl Roland, Witti Alfred (Co-Trainer), Kiesl Stefan (SL); h.l.: Reiter Daniel, Reiter Christoph, Aiglstorfer Christian, Witti Oliver, Kehrer Josef, Pichler Thomas, Schlagnitweit Helmut, Hruska Peter

Trainer Kampfmannschaft:

Schon 1963 scheint in der Chronik mit Ing. Siegfried Resch und Hubert Scholl erstmals ein Trainerduo auf, das die Fußballer „auf Vordermann“ bringen sollte.

Weitere Trainer: Heinz Reisner (1968-1975), Josef Arnezeder (1975-1976), Mag. Hubert Kiesl (1976- 1980), Herbert Königsdorfer (1980-1984), Rupert Mairhofer (1984-1988), Wolfgang Mitter (1988- 1989), Horst Jagenteufel (1989-1993), Harald Hehl (1993-1994 Winter), Rupert Mairhofer (Frühjahr 1994-1995), Horst Jagenteufel (1995-1997), Gernot Bachmaier (1997-2003), Helmut Schürz (Frühjahr 2004-0kt.2008), Martin Pirkelbauer / Alfred Witti (Okt.2008-Sommer 2009), Gerhard Gahleitner (Herbst 2009 – Oktober 2017), Wilfried Kaltenhuber (interims Okt. – Nov. 2017), Peter Wiesinger (ab Jänner 2018).

Auch die Fußball-Senioren waren über all die Jahre aktiv, trugen jährlich zahlreiche Freundschaftsspiele aus und nahmen an Turnieren, auch vielen Hallenturnieren, teil.

Sektionsleiter Fußball-Senioren:

Franz Thaller (1983-1990), Gerhard Scholl (1990- 1998), Ewald Baumann (1998-2001), Fritz Reiter (2001-2007), Stefan Lindorfer (2007-2010).